Einlagenversorgung

Fehlstellungen des Fußes führen zu Schmerzen und Druckstellen. Orthopädischen Schuheinlagen können leichte Fehlstellungen einfach und sicher ausgleichen.

Orthopädische Einlagenversorgung

Orthopädische Einlagen dienen zur Verbesserung der Biomechanik des Fußes und somit des Fundaments Ihres Körpers. Die helfen dabei, den überlasteten oder kranken Fuß richtig zu betten und zu schützen. Einlagen sollen den Fuß optimal stützen, entlasten oder auch bestimmte Strukturen anregen, damit eine Korrektur von Fehlstellungen, Beinlängenunterschieden oder Erkrankungen des Fußes erreicht wird. Nach sorgfältiger Untersuchung und Diagnostik passen wir Ihre Einlagen gerne in Ihre Schuhe ein.

Sensomotorische Einlagen

Eine besondere Form der orthopädischen Einlage stellt die sensomotorische oder auch propriozeptive Einlage dar. Sie werden bei bestimmten Fehlstellungen des Fußes eingesetzt und können in normalen Schuhen getragen werden. Durch gezielte Aktivierung der Muskeln lassen sich mit diesen Einlagen Verspannungen und Verkrampfungen lösen. Sensomotorische Einlagen arbeiten mit prall-elastischen Druckpolstern, die in die Sohle eingelassen sind und bestimmte Sinneszellen (Rezeptoren) stimulieren, die für die körpereigene Tiefenwahrnehmung zuständig sind. Dadurch können Spannungsveränderungen an den Sehnen der Fußmuskulatur ausgelöst werden. Verarbeitet das Gehirn diese neue Information, kommt es zu einer entsprechenden Reaktion der Fußmuskulatur. Das Tragen solcher spezieller Einlagen trägt dazu bei, dass Fehlstellungen der Gelenke sowie Verspannungen der Muskeln verbessert werden können.

Sind Sie auf der Suche nach einem kompetenten Facharzt für Orthopädie?

Jetzt Termin vereinbaren
Orthoinfo